Bonjour aus Evian-les-Baines!

Bonjour aus Evian-les-Baines! (Da wo dieses berühmte Wasser aus dem Berg sprudelt 😉)

Wir sind aktuell bei der Tour du Chablais am schönen Genfer See vertreten und halten die deutschen Farben bestmöglichst hoch.

Die erste Etappe begann am Freitagabend direkt vor dem Zentrum der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der EM 2016. In der großen Halle wo die neben der Siegerehrung auch die offizielle Akkreditierung erfolgte, hängen noch immer Neuer und Co. auf großen Postern herum. Dass niemand Deutsch spricht ist dann ja fast überraschend . Die erste Etappe führte über einen 3Km langen Kurs in besagtem Städtchen hinauf zu einer 15% steilen Wand , die wie sich herausstellte, nie wirklich entspannt gefahren wurde. Das ca. 150 Mann große Starterfeld ist gespickt mit (viel zu dünnen) einigen Top Fahrern der französischen U23 Szene. Als Schmankerl gibt sich der belgische U23 Meister ebenso die Ehre. Vom Start weg wurde das Rennen sehr hart gefahren und so konnten die WiaWis Jungs lediglich versuchen nicht den Anschluss zu verlieren. Luka und Arne schafften es gemeinsam mit Yaron den anderen Jungs Paroli zu bieten und fuhren das Rennen in einer größeren Gruppe zu Ende. Josh musste aufgrund des hohen Tempos die Rundfahrt frühzeitig beenden. Yannick, bewies große Moral und schaffte es innerhalb der Karenzzeit das Ziel zu erreichen . Gewonnen hat ein schneller Spanier von der Mannschaft Pomme de Marseille.

Zurück im Hotel und nach einem nahezu komatösen Schlaf, folgte am Samstag die Königsetappe der dreitägigen Rundfahrt.

Auf 158 Km sollten 3000 Hm am Ende des Tages auf dem Tacho stehen. Nach dem Frühstück machte sich das Betreuerteam zur Quelle des Évian Wassers um die Trinkflaschen für die Fahrer zu füllen (des koschtet nix).

Der Start erfolgte pünktlich um 12 Uhr und wieder wurde vorne im Feld nicht lange gefackelt. Früh bildete sich eine Spitzengruppe und zwei Verfolgergruppen, die das Renngeschehen dominierten . Hinten im Feld kämpften sich die WiaWis Fahrer Anstieg um Anstieg hinauf und zeigten eine gute Leistung. Yannick war schaffte es heute nicht mehr ins Ziel und musste das Rennen beenden. Luka und Arne kamen mit nicht allzu großem Abstand in der zweiten größeren Gruppe auf dem Col de Corbier ins Ziel . Yaron kämpfte 70 Km alleine gegen die Karenz und schaffte es nach einer tollen Leistung auf ungeliebtem Terrain völlig entkräftet ins Ziel. Da bei dieser Rundfahrt der Verkehr schon kurz nach dem Hauptfeld wieder frei gegeben wird, konnten die Jungs in den Abfahrten mit Gegenverkehr leider keine Zeit gutmachen. Philipp, der das Team betreut machte einen super Job in der Verpflegungszone und versorgte die Fahrer mit frischem Evian Wasser (Dieser Artikel wird nicht vom Danone Konzern gesponsert).

Am Sonntag findet die letzte Etappe der super organisierten Tour de Chablais statt. Drückt die Daumen , es wird etwas flacher...

Logo Wiawis Germany GmbH
Logo Testo SE & Co. KGaA
Logo Braunform GmbH
Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Freiburg i. Br.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.